Therapeutinnen

Folgende Klangtherapeutinnen und Klangtherapeuten KLA/KLTS haben die Anforderungen des Verbandes

gemäss Zertifizierungsreglement fürs Jahr 2020 erfüllt:

 

anita.stolz@bluewin.ch

Anita Stolz, Dammweg 5, 4460 Gelterkinden, 079 656 82 58

 

blütenklang.ch

Rilana Rohrer, Schulhausstrasse 8, 6294 Ermensee, 079 455 76 13

 

coramina.ch

Cornelia Schachenmann, Sonnenbergstrasse 13, 6005 Luzern, 076 576 28 63

 

heike.zengel@freenet.de

Heike Zengel, Hagenwörtstrasse 35, D-72108 Rottenburg a. N, 0179 826 80 18

 

in-die-mitte.ch

Vedika Bolliger, Tumbelenstrasse 49, 8330 Pfäffikon, 077 528 90 89

 

klangmedizin.ch

Katja Fähndrich, Praxisgemeinschaft, Sempacherstrasse 20, 6003 Luzern, 079 371 89 78

 

klangtherapie-ruswil.ch

Adelheid Ragusa, Buholzstrasse 18, 6017 Ruswil, 041 495 15 74 / 079 626 69 16

 

klang-therapie-entwicklung.ch

Luzia Rosa Estermann, Luzernstrasse 57, 6016 Hellbühl und Sempacherstrasse 20, 6003 Luzern, 079 755 65 66

 

klangquelle.ch

Harda Müller-Wullschleger, Bahnhofweg 17, 5610 Wohlen, 079 518 31 59

 

mandalamusic.ch

Hans Hägi-Santana, Klanghaus Moosschür, Luzernstrasse 57, 6016 Hellbühl, 079 438 48 16

 

ma.mathis@sunrise.ch

Maria Anna Mathis, Scheffelstrasse 26, 8037 Zürich, 044 271 05 06

 

perlenklänge.ch

Yvonne Eggenberger, Hinter-Bramberg 4, 6004 Luzern, 079 701 03 84

 

weg-weiser.ch

Jörg von Bergen, Haberweidstrasse 43, 8610 Uster, 044 935 40 84 / 079 447 79 70


Berufsbild Klangtherapeutin Klangtherapeut KLA

Ein breites Grundlagenwissen zu Klang und dessen Potenzial bildet ein solides Fundament für die Klangtherapeutinnen/Klangtherapeuten KLA.

Mit der fachgerechten Anwendung der ausgesuchten Therapieinstrumente und der kraftvollen Methode, arbeiten die Klangtherapeutinnen und Klangtherapeuten KLA an der Gesundheit in allen Bereichen.

 

Zum Einsatz kommen ausgewählte Einton-Instrumente:

die Monochord-Klangliege

tibetische Klangschalen

chinesische Gongs

evtl. die Stimme

Voraussetzungen:

Freude, Offenheit und die Bereitschaft, sich auf die gesundheitsfördernde Wirkung von Klang einzulassen

Bereitschaft zu Reflexion und Weiterentwicklung der eigenen Wahrnehmung

Lebenserfahrung aus Beruf, Familie, etc.

keine musikalische oder fachliche Vorkenntnisse erforderlich

Arbeitsfelder:

eigene Praxis

Institutionen im Gesundheitswesen (z.B. Pflegeheim, Spital, Rehabilitation)

Kindertagesstätten, Behinderteneinrichtungen

Schulen, psychologische Dienste, etc.